Angebote

Essbare und ungenießbare Pilze des Krasnodar-Territoriums


Das Sammeln von Pilzen ist eine faszinierende und nützliche Aktivität, mit der Sie die Speisekarte mit köstlichen und nahrhaften Gerichten abwechseln können. Pilze des Krasnodar-Territoriums sind durch zahlreiche Sorten vertreten, darunter sowohl essbare als auch giftige Arten. Um zu wissen, welche Pilze gegessen werden können, sollten Sie deren Beschreibung sorgfältig studieren und sich mit den Hauptmerkmalen sowie den Orten vertraut machen, an denen essbare Sorten wachsen.

Essbare Arten

Heute wie vor vielen Jahren gibt es in den Wäldern des Krasnodar-Territoriums viele Vertreter des Pilzreichs. Die meisten Pilze, die in dieser Gegend wachsen, sind essbar und erfahrenen Kennern der stillen Jagd wohlbekannt.

Aufgrund des Bodens und der klimatischen Gegebenheiten der Region kann bereits im Mai Pilzesammeln stattfinden, und die Fruchtperiode setzt sich fort, bis eine merkliche Abkühlung im Herbst einsetzt.

Name anzeigen

Lateinischer Name

Hut Beschreibung

Bein charakteristisch

Zellstoffmerkmale

Cep

Steinpilze

Halbkugelförmig oder konvex, ändert sich mit zunehmendem Alter zu einer flachen oder kissenförmigen Form; braune Farbe

Knollig, mit einer Verdickung an der Basis, fest, mit einer trockenen und matten Oberfläche, mit einem Maschenmuster

Fleischig, dicht, ändert sich nicht am Schnitt, mit einem frischen Geschmack und einem angenehmen Geruch

Hrabovik

Leccinum griseum Sing.

Trocken, leicht faltig, goldgelb oder bräunlich

Gerader oder gebogener Boden mit verdickender, schuppiger Faser

Dick und fleischig, faserig, weißgrau, dunkelt im Schnitt

Gelber Igel

Hydnum repandum Fr.

Dicke, konvexe, unregelmäßige Form, gelbliche oder rosa-gelbe Färbung mit gewellten Rändern

Zylindrisch, zur Basis verengt, rosafarbene Färbung

Gleiche Farbe wie Zellstoffhüte

Das Buttergericht ist körnig

Suillus granulatus

Schleimige, halbkugelförmige oder kissenförmige, gelb-rote oder bräunliche Färbung

Gerade oder leicht gebogen, zylindrisch

Fleischige, gelblich-weiße Farbe, kein ausgeprägter Geschmack

Die Linie ist gewöhnlich

Gyromitra esculenta

Gefaltet, unregelmäßig, bräunlich oder braun

Geschwollene, unebene, gefaltete Art

Dünn, wachsartig, spröde, mit einem feuchten Geruch

Fotogalerie





Giftige Arten

Die Anzahl der Sorten ungenießbarer Pilze beträgt Hunderte. Einige Arten von giftigen Pilzen sehen sehr ähnlich aus und riechen nach essbaren Pilzen. Solche Fälle sind für den Körper des Kindes besonders gefährlich. Deshalb Es ist darauf zu achten, dass Kinder im Wald keine Pilze auf die Zunge drücken.

Welche Pilze sind essbar

Wichtig zu beachten Es ist sehr einfach, einen echten Fuchs mit einem Orangenschwätzer zu verwechseln, und alle Fliegenpilze gehören zur Kategorie der giftigen Pilze, ebenso wie ein vergilbter Champignon und ein schwefelgelber Schaum, die einem Herbstpilz sehr ähnlich sind.

Name anzeigen

Lateinischer Name

Hut Beschreibung

Bein charakteristisch

Zellstoffmerkmale

Blasser Fliegenpilz

Amanita phalloides

Halbkugelförmig oder flach-konvex, hellgrün oder weißlich mit einer grün-braunen Mitte, glattem oder leicht geripptem Rand

Gerade, zylindrisch, oben verengt und unten knollenförmig, hohl, mit einer ringförmigen Rippe und einem hängenden Schleier

Dünne, fleischige, spröde, weiße Färbung

Satanischer Pilz

Steinpilze Lenz.

Halbkugelförmige oder kissenförmige, grau-weißliche Farbe, ungleichmäßige Färbung mit roter Unterseite

Gelblich-rötlich, relativ spröde, tonnenförmig

Dicht, weißlich gefärbt, errötet der Fehler und färbt sich blau

Dünnes Schwein

Paxillus involutus

Flach mit einer Vertiefung in der Mitte, gelblich-braun, mit abgerundeten Kanten, einer glatten, trockenen und matten Oberfläche

Gerade oder gebogen, zylindrisch, einfarbig mit Hut

Fleischige, unzerbrechliche, dunkle Cremefärbung

Entoloma giftig

Entoloma sinuatutn Kumtn.

Halbkugelförmig oder konvex geformt, mit einem breiten Tuberkel in der Mitte, weißlich oder grau-gelb

Unregelmäßig zylindrisch, durchgehend mit einer faserig-seidigen Oberfläche

Fleischig, dicht, weiß

Amanita muscaria

Amanlta citrtna grau

Halbkugelförmig oder offen, hellgelb mit einer grünen Tönung

Gerade oder gebogene, zylindrische Form mit allmählicher Verjüngung zur Spitze

Dünne, fleischige, spröde, weiße Färbung

Verbreitungsgebiet und Pilzflecken

In Gebieten mit feuchtem subtropischem Klima, insbesondere im Gebiet Krasnodar, wachsen auf umgestürzten Bäumen essbare und köstliche Birkenrindenpilze. Wichtig zu beachten dass es unter den Baumpilzarten praktisch keine giftigen gibt, was die Sammlung erheblich erleichtert. Essbare Ziegen und Schwungräder wachsen am häufigsten in Nadelbäumen.

Eichen-, Hainbuchen-, Kiefern-, Tannen-, Buchenwälder und Lichtungen sind reich an cep, die sowohl einzeln als auch in kleinen Gruppen wachsen können.

In Vorgebirgsgebieten wurde es weit verbreitet Hainbuche Das bevorzugt Lehmböden und wächst sowohl einzeln als auch in größeren Gruppen. Das Sammeln einer großen Ernte von gelbem Igel ist in Laub- und Mischwäldern sowie Nadelbäumen unabhängig von der Art des Bodens nicht schwierig.

Das Buttergericht ist körnig wächst meist in Vorgebirgs- und Berggebieten und ist am häufigsten in Kiefern- und Mischwäldern mit ziemlich feuchtem Boden anzutreffen. Dort finden Sie Eichenmilchpilze, die große Gruppen von Tagen sind. Fast überall auf Holz wächst, oft faul, ein köstlicher und sehr beliebter Pilzknoblauch.

Sammeldaten und Merkmale der Verwendung von Pilzen

Durch die Vielfalt der Pilzarten kann das Krasnodar-Territorium mit dem Fernen Osten verglichen werden, aber die Besonderheiten des Bodens und der klimatischen Bedingungen ermöglichen die Sammlung von Fruchtkörpern über einen längeren Zeitraum.

Tausende von Fans der stillen Jagd am Wochenende ziehen durch die Vorstadtgürtel des Waldes. Je nach Art kann im Mai mit dem Pilzesammeln begonnen werdenund der letzte wird geerntet, bevor eine signifikante Herbstkühlung einsetzt. Natürlich ist der Zeitpunkt der Hauptkollektion ungefähr und kann sich je nach Wetterlage jedes Jahr geringfügig ändern.

Name anzeigen

Kategorie

Termine der Hauptgebühr

Verwendung von Fruchtkörpern

Steinpilze

Erstens

Zwischen Mai und September

Universal

Hrabovik

Zweitens

Zwischen Juli und September

Kochen, Braten, Dünsten, Trocknen

Gelber Igel

Viertens

Zwischen Juli und November

Kochen, dünsten und braten

Das Buttergericht ist körnig

Zweitens

Zwischen April und November

Kochen, Braten, Dünsten, Trocknen, Beizen

Echter Fuchs

Erstens

Zwischen Mai und November

Kochen, Braten, Dünsten, Einlegen

Eichentruhe

Zweitens

Zwischen Juni und Oktober

Salzen

Grünes Schwungrad

Drittens

Zwischen Mai und Oktober

Kochen, Braten, Dünsten, Trocknen, Beizen

Knoblauch

Viertens

Zwischen Juli und September

Kochen, Braten, Dünsten, Trocknen

Erfahrene Pilzsammler sind der Ansicht, dass die Eichenwälder in der Nähe des Flusses Ubinka sowie die Bezirke Krim, Sewerski, Absheron und Tuapse, Gorjatschij Kljutsch und die Umgebung der Stadt Gelendschik die günstigsten Pilzplätze im Gebiet Krasnodar sind. In der Nähe von Barabinsk wächst eine bedeutende Anzahl von Pilzen, molligen, Steinpilzen, Weißen, Moosfliegen, Kehlen und Weißen. Unabhängig von Ihrem Können besteht hier immer die Möglichkeit, eine reiche Ernte an schmackhaften und gesunden Pilzen zu sammeln.





Ungenießbare Pilze