Tipps

So verpflanzen Sie Johannisbeeren


Erfahrene Gärtner und Gärtner kennen den besten Zeitpunkt, um Johannisbeeren zu verpflanzen. Sie kennen auch die einfachen Geheimnisse der Transplantation. Wann ist eine wichtigere Frage als wie? Schließlich sind die Methoden nicht so schwierig, und die Landezeit ist der wichtigste Faktor. Es ist notwendig, die klimatischen Merkmale des Gebiets zu berücksichtigen, in dem die Johannisbeerbüsche verpflanzt werden.

So verpflanzen Sie Johannisbeeren

Die Johannisbeertransplantation muss nach bestimmten Regeln durchgeführt werden.

  1. Sie müssen den richtigen Platz für das Pflanzen eines Busches wählen. Johannisbeeren mögen keine abgedunkelten Stellen, sie sollten nicht auf der Nordseite eines Hauses, Zauns oder Gebäudes gepflanzt werden. Er mag keine Johannisbeeren und Wind. Deshalb sollte darauf geachtet werden, dass es nicht auf der Luvseite wächst: Blüten und Blätter stören ständig seine Impulse, es gibt keine gute Ernte.
  2. Die Stelle muss ausgegraben werden, wobei die Wurzeln des Unkrauts sorgfältig ausgewählt werden müssen.
  3. Gruben für Sträucher werden ca. 7-10 Tage vor dem Pflanzen vorbereitet, der Abstand zwischen ihnen sollte 1-2 m betragen.
  4. Das vorbereitete Loch sollte nicht breiter als 60 cm und nicht tiefer als 40 cm sein, aber es ist besser, sich auf die Größe des Rhizoms zu konzentrieren. Schotter zur Entwässerung gießen. Mit Sand bestreuen, um die Drainageeigenschaften von Schotter zu verbessern. Schotter und Sand können nicht in Schichten bedeckt, sondern gemischt und im Boden der Grube bedeckt werden. Die Drainage sollte 5-8 cm dick sein.
  5. Hinzufügen von Düngemitteln zum Loch: Kompost, Chernozem, Kali-Phosphor-Düngemittel (z. B. Ammophos), gehackte Holzasche. Es muss kein frischer Mist verwendet werden - es enthält viele anorganische Substanzen, die die Wurzeln „verbrennen“ und schwer beschädigen. Holzasche braucht nicht mit Klumpen bestreut zu werden, für eine bessere Aufnahme von Spurenelementen aus Asche ist eine Vermahlung erforderlich. Phosphatdünger werden auch am besten in Wasser vorgelöst.
  6. Gießen Sie zuerst Wasser in die Grube - dies trägt zu einer besseren Hydratation des Wurzelsystems und zur Auflösung der Partikel der Düngemittelzusammensetzung bei.
  7. In einem Abstand von 25-30 cm vom Trieb muss ein Strauch gegraben werden - ein geringeres Risiko einer Schädigung des Wurzelsystems wird erreicht. Nachdem der Busch vollständig ausgegraben ist, wird er vorsichtig entfernt. Beim Herausziehen der Wurzeln sollte deren Beschädigung vermieden werden, so sorgfältig wie möglich vorgehen. Schneiden Sie sich nicht die Finger ab und hacken Sie die „klebenden“ Wurzelprozesse nicht mit einer Schaufel ab: Es ist besser, nicht zu faul zu sein und den Boden in der Nähe der Wurzel zu graben und eine Schaufel tiefer zu stechen.
  8. Ein Johannisbeerstrauch mit einem Stück Erde auf der Wurzel (damit es besser wurzelt) wird in das entstandene "Reservoir" getaucht und mit vorbereiteter Erde bestreut. Der Boden muss nahrhaft und locker sein. Vorab-Screening ist wünschenswert: Hierdurch wird der Boden mit Sauerstoff gesättigt und gelockert. Zukünftig benötigen Johannisbeeren Sprühblätter, regelmäßiges Gießen und Top Dressing.

Diese Empfehlungen eignen sich für Sträucher, bei denen die Blätter noch nicht geblüht sind (im Frühjahr) oder bei denen das Laub bereits gefallen ist (tief, aber nicht spät im Herbst). Eine Johannisbeertransplantation auf diese Weise ist für Pflanzen geeignet, bei denen kein innerer Saftfluss vorhanden ist und die Pflanze daher "schläft".

Aber manchmal müssen Johannisbeeren im Frühling, Herbst oder sogar im Sommer umgepflanzt werden. Wie transplantiert man und ist das möglich? Wenn Sie einfache, aber strenge Bedingungen einhalten, können Sie.

Wann und wie man Johannisbeeren pflanzt

So verpflanzen Sie Johannisbeeren im Frühjahr

Nach den Beobachtungen begeisterter Gärtner ist es im Frühjahr besser, schwarze Johannisbeeren zu verpflanzen. Sie wird in der ersten Saison Zeit haben, Wurzeln zu schlagen und eine kleine Ernte zu geben. Voraussetzung ist jedoch eine ausreichende Erwärmung der Erde: In kalten Böden kann eine Pflanze krank werden und sterben. Der alte Busch sollte vor dem Auftreten von Knospen gepflanzt werden.

Das Umpflanzen eines erkrankten schwarzen Johannisbeerstrauchs erfordert das Entfernen beschädigter und getrockneter Wurzeln. Dann wird das Rhizom mit einer Lösung von Kaliumpermanganat behandelt.

Es ist möglich, rote Johannisbeeren im Frühjahr zu verpflanzen, aber der Boden sollte die notwendige Fruchtbarkeit aufweisen und das Wetter sollte warm, trocken und ruhig sein.

Herbst Sitzgelegenheiten

Nur Büsche, die das Laub vollständig verwerfen, werden umgepflanzt. Die fehlende Saftbewegung begünstigt die Transplantation. Eine Transplantation im Frühherbst wird nicht empfohlen: Bei Pflanzen, die vor Ende September alle Blätter abgeworfen haben, können Triebe zum Leben erwecken und in Johannisbeeren erscheinen Blätter. Dies ist der Fall, wenn der September kalt und der darauffolgende Oktober warm ist. Überwachsene Blätter frieren schnell ein und schützende Triebe retten nicht. Daher die empfohlene Landezeit: Mitte Oktober - Anfang November. Die Johannisbeertransplantation im Herbst in schwereren Regionen wie Jakutien, der Amur-Region, dem Chabarowsker Gebiet und Transbaikalia wird von Ende September auf Mitte Oktober verschoben. Die gewohnten Büsche der Herbsttransplantation können bereits im nächsten Sommer eine volle Ernte liefern.

Launischere Frühsorten müssen erst im Herbst umgepflanzt werden: Während der Frühjahrspflanzung werden sie im ersten Jahr nicht nachgeben. Dazu gehören weiße und rote Johannisbeeren, Beeren von früher Produktivität. Eine Herbsttransplantation ist ihnen vorzuziehen, da sie im Winter Wurzeln geschlagen haben. Im Sommer geben sie die erste Ernte. Aber für den Winter müssen sie bedeckt und mit Erde bestreut werden.

Pflanzen von schwarzen Johannisbeeren

Sommerzucht

Es ist nicht ungefährlich, einen Busch in der Blüte des Lebens zu verpflanzen, aber manchmal ist dies notwendig.

Der Johannisbeerbusch sollte mit einem großen Erdklumpen ausgegraben werden und versucht werden, die Formation vor dem Eintauchen in das Übertragungsloch zu halten.

Es sollte vorsichtig in einen großen Behälter oder Wagen eingetaucht und zu einem neuen Loch transportiert werden. Die Grube sollte vorbereitet werden: Mit einer Schicht auf die Größe des Rhizoms ausgegraben, gedüngt und mit Wasser gefüllt. Die Buschwurzel in das Loch legen, mit Erde bestreuen und gießen.

In Plastikbehältern gekaufte Setzlinge können jedoch in jedem Monat des späten Frühlings und Sommers gepflanzt werden. Es ist lediglich erforderlich, die allgemeinen Empfehlungen zu befolgen und die Erde aus dem Behälter zu transplantieren.

Zu wissen, wann es besser ist, Johannisbeeren zu verpflanzen, hilft später, sich über eine reichliche Ernte zu freuen. Immerhin trägt die zum Umpflanzen des Busches richtig ausgewählte Jahreszeit zu dessen Anpassung und Wachstum bei.

Sehen Sie sich das Video an: Kann ich Johannisbeeren umpflanzen? (November 2020).