Anleitung

Sudanesische Rose: eine strahlende Schönheit mit heilenden Eigenschaften


Rosella oder Hibiscus sabdariffa, vom lateinischen Hibiscus sabdariffa, ist vielen als sudanesische Rose bekannt. Diese Strauchpflanze aus der Familie der Malvaceae oder Malvaceae hat in den Tropen eine weit verbreitete, fast universelle Verbreitung gefunden. Besonders beliebt ist die Hausrose dieser Art.

Charakteristik und Beschreibung

Die sudanesische Rose ist aufgrund ihrer heilenden Eigenschaften im alten Ägypten bekannt und verehrt worden. Hibiscus sabdariffa ist eine strauchige einjährige Pflanze mit einer Höhe von 3 bis 3,5 m. Die Form der Pflanze ist verzweigt. Das Wurzelsystem dringt tief in den Boden ein. Der Stamm und das Laub haben eine ausgeprägte grüne Farbe mit einer rötlichen Färbung. Das Laub auf der Krone des Strauchs ist glatt, handflächenförmig, dargestellt durch drei- oder siebenblättrige Blätter mit gezackten Rändern. Auf der Unterseite der Krone befinden sich ovale Blätter.

Hibiscus sabdariffa Blüten sind sehr groß, haben dicke Blütenblätter. Der Durchmesser in der Phase der vollständigen Offenbarung beträgt durchschnittlich etwa 60 mm. Der Stiel ist verkürzt. Mit einem violetten Schneebesen leuchtend rot färben. Die Basis der Blütenblätter ist gelblich oder braun gefärbt. Eine Blütenschale ist rot oder grünlich gefärbt. Nach der Blüte färbt sich die Tasse rot, fleischig und saftig, so dass daraus der berühmte Hibiskus-Tee hergestellt werden kann. Es sei darauf hingewiesen, dass Alle Teile der Blüte sind essbar. Bei der Herstellung von Tee werden dunkelrote Färbungen der Blütenblätter sowie fleischige Tassen und Rosenblüten verwendet. Außerdem, Fleischige Tassen Hibiscus sabdariffa werden häufig zur Herstellung von Marmelade und Gelee verwendet. Laub und junge Triebe können zusammen mit vielen Gemüsepflanzen verwendet werden.

Hibiskus: Nutzen und Schaden

Saatgutvermehrungstechnik

Eine erstaunliche Pflanze wie Hibiscus sabdariffa eignet sich gut für den Anbau zu Hause. Eine Topffrucht wird normalerweise aus Samen gezogen, die häufig in Teebeuteln vorkommen. Das Saatgut hat eine hervorragende Keimfähigkeit, die fünf bis sechs Jahre anhält. Die Vorbereitung der Aussaat sowie die Aussaat selbst erfolgen im letzten Februar-Jahrzehnt mit folgender Technologie:

  • Hibiscus sabdariffa-Samen zur Desinfektion 30 Minuten lang in einer schwach rosafarbenen Lösung von Kaliumpermanganat aushärten lassen;
  • die Samen gründlich in fließendem Wasser abspülen und in einer Lösung auf der Basis eines Wachstumsförderers, beispielsweise Epin, Zirkon oder Fumar, einweichen;
  • Keimen Sie die Samen auf feuchtem Gewebe und verhindern Sie so ein Überfeuchten oder vollständiges Trocknen.
  • nach etwa drei bis vier Tagen erscheinen Sämlinge, nach denen sie in getrennten Pflanzbehältern ausgesät werden;
  • Eine nahrhafte Bodenmischung aus Sand, Torf und Holzasche eignet sich am besten für den Anbau von saudischen Rosen.

Um die Sämlinge von Hibiscus sabdariffa vor einer Schädigung durch ein schwarzes Bein zu schützen, wird empfohlen, mit einer Lösung auf der Basis von "Fundazol" zu spülen.

Merkmale des Stecklingspflanzens

Bei der Selbstvermehrung sudanesischer Rosen durch Stecklinge sollten einige botanische Merkmale der Kultur berücksichtigt werden:

  • Stecklinge, die durch Beschneiden einer Pflanze im Frühjahr gewonnen wurden, eignen sich am besten zum Wurzeln;
  • es ist erlaubt, apikale Stecklinge mit einem Paar Internodien zu bewurzeln, die während des Beschneidens im August erhalten wurden;
  • Alle Schnitte sollten mit einer Lösung behandelt werden, die auf einem Wachstumsstimulator basiert. Kornevin und Heteroauxin haben sich in dieser Qualität bewährt.
  • Das Bewurzeln von Stecklingen kann sowohl in Wasser als auch in einer Mischung aus grobem Sand und Torf erfolgen.
  • Pflanzungen mit Stecklingen sollten mit transparentem Material bedeckt werden, um optimale mikroklimatische Bedingungen zu schaffen.

Abhängig von der Technologie dauert der Rooting-Vorgang nicht länger als einen Monat. Stecklinge nach dem Einpflanzen an einem dauerhaften Kultivierungsort sollten gekniffen werden, was die Verzweigung der Pflanze stimuliert.

Über die Vorteile von Tee

Tee ist eine sehr attraktive rubinrote Farbe mit einer leicht ausgeprägten und angenehmen Säure mit einem charakteristischen zarten Aroma, von denen viele unter dem Namen "Karkade" bekannt sind. Auf 100 g entfallen:

  • Wasser - 86,58 g;
  • Kohlenhydrate - 11,31 g;
  • Proteine ​​- 0,96 g;
  • Fett - 0,64 g;
  • Aschestoffe - 0,51 g.

Hibiscus sabdariffa Blüten enthalten außerdem eine erhebliche Menge an Vitaminen, Apfelsäure, Zitronensäure und Weinsäure, Zucker und Pektinen, Spurenelementen, Anthocyanen und organischen Fettsäuren, die für das Leben des Körpers notwendig sind. Von den dreizehn Aminosäuren, aus denen dieser köstliche und gesunde Tee besteht, sind sechs unverzichtbar. Ein kaltes Getränk kann Ihren Durst stillen, während ein heißes Getränk als Energiequelle dient und nicht nur die Wände der Blutgefäße stärkt, regelt aber auch deren Durchlässigkeit.

Die Hauptvorteile von Hibiscus sabdariffa-Tee sind:

  • enthaltene Antioxidantien helfen dabei, Karzinogene zu eliminieren, was dazu beiträgt, Krebs vorzubeugen;
  • reduziert das Risiko von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, begleitet von Sodbrennen;
  • Abführende Eigenschaften ermöglichen die Verwendung von Hibiscus sabdariffa Tee bei chronischer Verstopfung;
  • regelmäßiger Konsum von Tee verbessert die Immunität und verbessert den Zustand nach schwerer Krankheit;
  • Das Vorhandensein von Gamma-Linolensäure in den Blüten von Hibiscus sabdariffa ermöglicht es Ihnen, den Cholesterinspiegel im Blut anzupassen.
  • Tee ist für die Anwendung bei Herz-Kreislauf- und Augenkrankheiten indiziert, senkt die Temperatur und wirkt sich positiv auf das Urogenitalsystem aus.
  • Hibiskus ist nützlich für Menschen mit Diabetes sowie für Diäten zur Gewichtsreduktion.

Sudanesische Rose: Wachsend

Es sollte nicht vergessen werden, dass Ernährungswissenschaftler nicht empfehlen, mehr als drei Tassen solchen Heiltees pro Tag zu sich zu nehmen. Bei mäßigem Gebrauch wird das Getränk wirklich nützlich sein.