Angebote

Rosa Geisha: geheimnisvolle und attraktive Abwechslung


Die große und verzweigte Rosen-Geisha aus Tantau wurde vor 10 Jahren von ausländischen Züchtern gezüchtet. Nach der Beschreibung des Urhebers zeichnet sich die Sorte durch reichliche Blüte und gute Ausbesserungen aus. Darüber hinaus ist es optimal für den Anbau unter russischen Klimabedingungen geeignet, daher praktisch nicht krankheitsanfällig, gefriert im Winter nicht und verblasst nicht in der Sonne.

Sortenbeschreibung

Viele Blumenzüchter führen die Geribe floribunda fälschlicherweise auf hybride Teesorten zurück. Der Strauch zeichnet sich durch gute Wuchskraft, eine Höhe von bis zu 1 m, ausreichendes Laub aus. Die Weite eines erwachsenen und richtig geformten Rosenstrauchs beträgt 0,5 bis 0,6 m. Die Blätter sind hellgrün, haben einen leichten Glanz und sind resistent gegen Verblassen und die häufigsten Krankheiten.

Die unteren Blütenblätter sind sehr groß, gewellt und haben ein charakteristisches Glied. Die oberen Blütenblätter sind klein und dichter angeordnet. Die Blüten sind halbgefüllt, mit einem Durchmesser von 50-60 mm, orange-apricot, mit einem ausgeprägten angenehmen Aroma. Die Blüte ist reichlich und kontinuierlich. Die Frostbeständigkeit der Sorte beträgt ca. -23 ° C. Rose Geisha wird am häufigsten zum Pflanzen in großen Reihen sowie in kleinen Gruppen verwendet.

Landetechnik

Um eine Pflanze mit reichlicher und langer Blüte zu bekommen, Sie müssen den richtigen Standort für das Pflanzen auswählen und die Technologie des Pflanzens von Rosen-Geisha einhalten:

  • großzügige Flächen sollten bevorzugt werden;
  • Die Bodenvorbereitung sollte ungefähr zwei Wochen vor dem Pflanzen erfolgen.
  • Der Platz sollte von der Sonne gut beleuchtet, aber vor dem kalten Nordwind geschützt sein.
  • Rosa Büsche sollten nicht im Tiefland stehen, wo ein Wasserstau oder eine Ansammlung kalter Luft zu beobachten ist.
  • Der Boden sollte ziemlich leicht und locker sein, gut durchlässig sein und eine gute Luftdurchlässigkeit aufweisen.
  • Am besten für eine Geisha-Rose geeignet sind Böden, die aus einem Teil Sand und Humus und vier Teilen feuchter Erde bestehen.
  • Wenn der Standort durch Lehm gekennzeichnet ist, fügen Sie während des Tiefgrabens in den Boden zu gleichen Teilen Kompost und Sand hinzu.

Wie man eine Rose pflanzt

  • Es wird nicht empfohlen, Sträucher in der Nähe von Zäunen oder unter hohen Gartenbepflanzungen zu pflanzen.
  • Die Vorbereitung vor dem Pflanzen sollte auch das Ausheben von Landegruben mit den Maßen 40 x 40 x 40 cm umfassen.
  • Etwa einen Tag vor dem Einpflanzen wird empfohlen, das Wurzelsystem der Sämlinge in einer Lösung zu senken, die auf Wachstumsstimulanzien basiert. Dies trägt zu einer einfacheren und schnelleren Wurzelbildung bei.
  • Es ist ratsam, Pflanzen an einem wolkigen Tag nach einem Schema von 40x60 cm zu pflanzen:
  • Nach dem Pflanzen ist es unbedingt erforderlich, reichlich zu gießen und den Boden um die Pflanzen herum zu mulchen. Dadurch bleibt die Bodenfeuchtigkeit erhalten und das Wachstum von Unkräutern wird verhindert.

Wachsende Regeln

Floribunda Geisha ist das Ergebnis der Züchtung mit Polyanth- und Hybrid-Teerosen. Sie hat die besten Eigenschaften von ihren Vorfahren geerbt, insbesondere ihre anspruchslose Fürsorge. Die Regeln für den Anbau einer Geisha-Sorte lauten wie folgt:

  • Um einen sehr dekorativen Rosenstrauch zu bilden, kneifen Sie im ersten Jahr (nach der Bildung des vierten Blattes) an den Sämlingen die Triebe und entfernen Sie auch alle Knospen, um die Blüte für den letzten Sommermonat zu lenken.
  • Die Bewässerung erfolgt, wenn der Boden etwa einmal pro Woche morgens oder abends mit festem Wasser austrocknet und in der Sonne erhitzt wird.
  • Zum Gießen eines ausgewachsenen Rosenstrauchs wird ungefähr ein Eimer Wasser verwendet, das Volumen kann jedoch abhängig von der Bodenfeuchtigkeit und den Wetterbedingungen variieren.
  • Bei der Bewässerung schützen Blütenstände und Laub vor Feuchtigkeit.
  • Nach der Bewässerung erfolgt eine Bodenlockerung, die die Luftdurchlässigkeit des Bodens verbessert und die Bildung von Bodenkrusten verhindert.

  • Kontrollieren Sie die Büsche systematisch. Unkraut wird sofort entfernt.
  • Im Frühjahr werden die Triebe auf 6-8 Knospen geschnitten, bis zu 40-50 cm über dem Boden.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie ein Anti-Aging-Schnittverfahren durchführen, bei dem 1/3 der stärksten einjährigen Triebe gekürzt und alle zwei Jahre ein Wachstum von 4-5 Knospen erzielt wird.
  • Um die Struktur des Bodens zu verbessern und eine optimale Bodenfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, wird der Boden um die Büsche herum mit Heu oder Sägemehl gemulcht.
  • Im zeitigen Frühjahr werden die Pflanzen mit einer Harnstofflösung gefüttert, die sowohl unter jungen Sträuchern als auch unter ausgewachsenen Erwachsenen angewendet wird.
  • Am Ende der Sommersaison wird die Einführung von Stickstoffkomponenten gestoppt und das Volumen von Phosphor- und Kaliumdüngern erhöht. Auch zum Füttern zu diesem Zeitpunkt Holzasche auftragen.

Krankheiten von Rosenbüschen der Sorte Geisha sind meist auf Staunässe in den oberirdischen Pflanzenteilen oder eine unzureichende Luftzufuhr zurückzuführen. Unkrautvegetation schädigt das Laub durch Schimmel und führt zur Ausbreitung der Wurzelfäule. Zu den häufigsten Schädlingen, die Rosenbüsche befallen, gehören Blattläuse und Spinnmilben, von denen eine große Anzahl den Tod einer geschwächten Pflanze verursachen kann.

Um zu verhindern, dass die Rose durch Krankheiten und Schädlinge geschädigt wird, ist es wichtig, die Anbautechnik zu befolgen, die Blumenbeete regelmäßig zu inspizieren und die Sträucher rechtzeitig vorbeugend mit wirksamen Insektenschutzmitteln zu behandeln.

Gartendekoration

Rosa Geisha lässt sich ideal mit untergroßen Fliedern, Skumpiya, gelber Akazie, Zwergmispel, Euonymus, Schneebeere, Gartensanddorn, Liguster, Tamarix oder Mock-up kombinieren. Klassische Bepflanzungen mit Rosenbüschen dieser Sorte können mit Nadel- und Zierpflanzen wie Fichte, Lebensbaum oder Wacholder ergänzt werden. Eine Kombination von Rosen mit Magonia, Pyrocanthus und horizontalem Zwergmispel gilt als sehr erfolgreich.

Rosen: im Frühjahr beschnitten

Wenn Sie die Sorte in gemischten Blumengärten verwenden, wird empfohlen, sie mit Stauden wie Lavendel, Immergrün, Veronica, Glockenblumen, Delphinen, weißen und blauen Astern zu kombinieren. Bei der Wahl eines Begleiters für Rosenbüsche sollten krautige Stauden mit Blättern oder Blüten in Blau-, Blau-, Lila- oder Silbertönen bevorzugt werden.

Sehen Sie sich das Video an: Terbaik Dari GEISHA & ROSSA - Lagu Paling Banyak Dinyanyikan Saat KARAOKE (August 2020).